Weißt du, Wien …

#wienliebe #zwölftonmusik

Der Hammer

Vor 100 Jahren begannen im Roten Wien Reformen, die Wien zu einer für alle lebenswerten Stadt machen sollten: Neben der Reformierung der Gesellschaft etwa durch demokratische Bildung, die Durchsetzung von Frauenrechten, kommunalen Wohnbau, eine sozialistische Gesundheitspolitik spielte auch Kultur eine zentrale Rolle. Im November 2019 gingen in der Alten Schmiede mehrere Dialoge zwischen Autor*innen, Künstler*innen und Wissenschaftler*innen der Frage nach, welche Kontinuitäten und Brüche zwischen dem aktuellen Wien und dem Roten Wien der Zwischenkriegszeit bestehen. Den im Rahmen einer Veranstaltung zu Musik im Roten Wien entstandenen Text von Mieze Medusa können Sie hier nachlesen:


Weißt du, dieses Wien war immer schon groß.
Eine Stadt in Übergröße.
Überaus viele Menschen übereinander gestapelt.
Ein Wirrwarr von Sprachen.
Kein Turm zu Babel, eher ein brabbelndes, brodelndes, bisschen grantelndes Übereinanderschichten
von viel zu vielen Gesichtern …
Wer schafft den die Arbeit, Frau Minister AD?
Wie war denn das damals, als die Prachtbauten am Ring…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.028 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s